Erneut ging Gründerpreis der Sparkasse Bamberg an IGZ-Firmen

Veröffentlicht am 14.12.2011

Zum zweiten Mal verlieh die Sparkasse Bamberg, anlässlich der Bamberger Wirtschaftstage im November 2011, ihren mit insgesamt 15 000 Euro dotierten Gründerpreis. Auch in diesem Jahr befanden sich zwei IGZ-Firmen unter den drei Preisträgern. Dr. Martin Pley, Geschäftsführer der Dr Pley Environmental GmbH, durfte sich über den ersten Preis und ein Preisgeld von 6 000 Euro freuen. Er überzeugte mit der Entwicklung von Katalysatorensystemen zur Emissionsminderung bei der Biomasseverfeuerung in Kleinfeuerungsanlagen, wie Pelletheizungen oder Kaminöfen. Mit seinem patentierten Katalysator ChimCat lassen sich schädliche Emissionen bis zu 80 Prozent reduzieren und damit weit unter die gesetzlichen Anforderungen vermindern.

Den dritten Preis und damit 4 000 Euro erhielt Joachim Geiger, Geschäftsführer von Geiger Engineering, für die Entwicklung eines Elektroantriebssystems für ultraleichte Flugzeuge und Luftsportgeräte. Mit seinen Antrieben konnten auf der Luftfahrtmesse in Friedrichshafen bereits zwei Weltrekorde in der Ultraleichtflugklasse erzielt werden. Die Antriebstechnologie aus dem Hause „Geiger Engineering“ setzte neue Maßstäbe bezüglich Höhe und Geschwindigkeit. Damit zählen die Hightech-Produkte von Geiger Engineering zu den derzeit innovativsten Elektroantrieben weltweit. Fluggeräte mit dem Elektroantriebssystem von Geiger Engineering verbrauchen auf 100 Kilometer im Reiseflug ohne Aufwinde zwischen fünf und acht Kilowattstunden Strom. Umgerechnet entspricht dies 0,5 bis 0,8 Liter Benzin. Je nach Tarif liegen die Stromkosten zwischen 1,80 Euro und 2,30 Euro. Die maximale Reichweite eines solchen Flugzeugs beträgt 400 Kilometer. Ein weiterer Vorteil dieser Flugzeuge ist, dass sie ab 100 Meter Entfernung nicht mehr hörbar sind.

Das IGZ-Team gratuliert den Gewinnern und wünscht weiterhin viel Erfolg!

Hier finden Sie den zugehörigen Bericht des Fränkischen Tages.